direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

MathEnergy - Mathematische Schlüsseltechniken für Energienetze im Wandel

  •  Ziele des Vorhabens

– Weiterentwicklung von Modellen und Methoden für die szenarienbasierte Analyse der Entwicklung der Energieversorgung.

– Ermöglichung regional und zeitlich hoch aufgelöster quantitativer Untersuchungen der technischen Potenziale und Grenzen bei der Bereitstellung von Strom und Wärme.

– Betrachtung derzeitiger und zukünftiger Netzinfrastrukturen in Deutschland und Europa.

– Netzmodellierung und Szenarioanalysen, Dateninhalte und Schnittstellen in anwendungs- und problemlösungsorientierter Form, für die Gesamtintegration und Verwendung in Demonstratoren.

  • Partner

– Fraunhofer SCAI, Schloss Birlinghoven

– Fraunhofer ITWM, Kaiserslautern

– Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme, Magdeburg

– Fachgebiet für Energie und Ressourcenmanagement, TU Berlin

– Institut für Mathematik, Humboldt Universität zu Berlin

– Lehrstuhl Angewandte Mathematik, Universität Erlangen-Nürnberg

– PSI AG, Venios GmbH, Gasunie Deutschland

DemandRegio – Harmonisierung und Entwicklung von Verfahren zur regional und zeitlich aufgelösten Modellierung von Energienachfragen

  • Ziele des Vorhabens

– Harmonisierung und Vereinheitlichung von Verfahren zur räumlichen Auflösung von Strom- und Gasnachfragen.

– Harmonisierung von charakteristischen Lastprofilen von Strom- und Gasnachfragen.

– Identifizieren von energienachfragebestimmenden Größen und Entwicklung von Verfahren zur Trendfortschreibung.

– Aufbau einer Datenbank mit energienachfragebestimmenden Größen inklusive regionaler Auflösung der Energienachfrage und mit  charakteristischen Lastprofilen zur Anbindung an eine OpenData-Plattform.

  • Partner

– Forschungszentrum Jülich, IEK-STE

– TU Berlin, Fachgebiet für Energie und Ressourcenmanagement

Kopernikus - Projekt Energiewende Navigationssystem (ENavi)

  • Ziele des Teilprojekts/-vorhabens

– Auswirkungen und Rückwirkungen von Energiewende und Klimaschutz auf die Gasversorgung, Entwicklung von Nachfrage, Aufkommen und Substitutionsmöglichkeiten.

– Gasproduktion einschließlich nachhaltiger Biogaserzeugung, erneuerbare Wasserstoff-/Methanerzeugung, Gasmarkt, -transport- und –verteilnetze.

– Technisches und wirtschaftliche Potenziale für Substitution und Power-to-X in Haushalten, Industrie, GHD und Transport, Power-to-X-Kette und ihre Verlängerungen zur physischen und funktionalen Stromspeicherung und Integration Erneuerbarer Stromerzeugung.

– Ausgewählte Analysen in Reallaboren und Modellregionen.

– Beschreibung wirtschaftlicher Handlungsoptionen.

– Systematische Analyse von Geschäftsmodellen.

  • Partner

84 beteiligte Organisationen, beispielweise:

- Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

- Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE)

- Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

- Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität - Recht, Ökonomie und Politik e. V. (IKEM)

- Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel GmbH (InnoZ)

- Naturschutzbund Deutschland (NABU) e.V.

- Reiner Lemoine Institut

- Mehrere Universitäten: Darmstadt, Bremen, Stuttgart, Kassel, Berlin

AIRE - Anforderungen an die Infrastrukturen im Rahmen der Energiewende

  • Ziele des Teilprojekts/-vorhabens

– Ableitung von kostenoptimalen Energieinfrastrukturszenarien auf regionaler Ebene in Abhängigkeit der Anforderungen der Infrastrukturen an die Szenariowelten bis 2050

- Entwicklung institutioneller Verfahren und Mechanismen für Kapazitätsentscheidungen im Infrastrukturbereich

- Identifikation von Handlungsbedarfen und Reformoptionen bezüglich der Finanzierung der Energieinfrastrukturen

  • Der Forschungsschwerpunkt des Fachgebiet Energie- und Ressourcenmanagement liegt in der Untersuchung der Gasinfrastruktur:

- Ermittlung der Anforderungen an die Gasinfrastruktur mittels diverser Analysemethoden u.a. Modellnetzanalyse auf Ebene der Verteilnetze für Typregionen

- Ableitung regionaler Kostenpotenzialkurven
für die Versorgung mit Gas

- Konvergenz und Integration von Infrastrukturen mit
Wechselwirkungen, insbesondere in der Wärmeversorgung und Ermittlung der kostenoptimalen Energieversorgung

  • Partner

Die Forschungskooperation verschiedener wissenschaftlicher Fachbereiche ist interdisziplinär aufgestellt

- Fraunhofer ISI

- Consentec

- IREES: Institut für Ressourceneffizienz und Energiestrategien

- ifeu: Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg

- DVGW-Forschungsstelle am Engler-Bunte-Institut des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT)

- IKEM: Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität

- Stiftung Umweltenergierecht

- Prof. Dr. Georg Hermes, Goethe-Universität Frankfurt am Main

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe